Schwalbenwurz
[Vincetoxicum hirundinaria]

Schwalbenwurz: Wertvolle Heilpflanze in den Wintermonaten

Die Schwalbenwurz war früher deutlich beliebter als heute. Leider fristet sie ein wenig ein Nischen-Dasein. Im ausgehenden Mittelalter und der frühen Neuzeit nutzte man die Pflanze‚ um die Gifte hitziger Krankheiten auszuleiten…‘. Speziell bei Schlangen- und Hundebissen wurde die Schwabenwurzel angewendet. Heute ist sie als Bestandteil von einigen wenigen homöopathischen oder spagyrischen Fertigmischungen erhalten geblieben. Diese werden meist bei Virus-Infektionen eingesetzt und erfreuen sich hier allerdings großer Beliebtheit unter den Therapeuten!

Fakten zu Schwalbenwurz

Wusstest Du, dass...

… die Pflanze früher bei Schlangenbissen verwendet wurde?

… Schwalbenwurz die wichtigste Heilpflanze zur Behandlung der Pest war?

… Pferde die Pflanze nur nach dem Frost fressen, wegen ihrer Giftigkeit?

Was ist Schwalbenwurz?

Die Schwalbenwurz ist eine sogenannte Klimmstaude. Eigentlich wächst sie bis zu 100cm aufrecht, hat sie allerdings nicht genug Platz zum Wachsen und wird von anderen Pflanzen bedrängt, dann wird sie zu einer sich windenden Schlingpflanze, um sich ihren Lebensraum zu sichern.
Ihre Wurzeln reichen sehr tief und ihre gelblichen Blüten weisen eine Besonderheit auf: sie sind Klemmfallenblumen. In diesen Blüten befindet sich der Pollen in kleinen Paketen, von denen immer zwei miteinander durch einen Faden verbunden sind. Bleibt das Insekt nun an diesem Faden hängen, klemmen sie fest und es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als den Faden mitsamt den zwei dranhängenden Paketen rauszureißen. Zu schwache Insekten scheitern hier oftmals und verenden.
Die Schwalbenwurz ist bei uns heimisch und vor allem in Österreich sehr weit verbreitet und häufig zu finden.

Allgemeines und Heilwirkung von Schwalbenwurz

Das Basiswissen

Antibiotisch

Schwalbenwurz ist antibiotisch. Sie wirkt hemmend auf die Vermehrung von Bakterien und hat abtötende Eigenschaften. Schwalbenwurz wurde früher häufig bei infizierten Hundebissen verwendet.

Antiviral

Vincetoxicum ist antiviral. Heute noch wird sie hauptsächlich als Bestandteil von Komplexmitteln verwendet, die alle eine virushemmende und ausleitende Wirkung haben. Sie hat in den letzten Jahren daher wieder massiv an Bedeutung zugelegt, denn das Virus ist auf dem Vormarsch und die Heilmittel dagegen sind begrenzt.

Fiebersenkend

Schwalbenwurz ist fiebersenkend. Dadurch kann der Körper in einem optimalen Temperaturspektrum gehalten werden, so dass das Immunsystem hervorragend funktioniert, aber der Körper nicht überhitzt.

Schweißtreibend

Die Heilpflanze ist harn- und schweißtreibend. In der Volksmedizin wird heute noch Schwalbenwurzel zur Förderung der Schweiß- und Harnmenge hergenommen und in der naturheilkundlichen Veterinärmedizin ist sie für diese Wirkung beliebt.

Vincetoxicum: Inhaltstoffe

Folgende Substanzen sind als wirksame Inhaltsstoffe bekannt:

  • Vincetoxin
  • Tylophorin

Schwalbenwurz: Wirkung für Körper und Geist

Die Schwalbenwurz war in früheren Zeiten deutlich mehr verwendet worden als heute und hatte auch ein wesentlich breiteres Anwendungsspektrum. In der beginnenden Neuzeit wurde Sie von Lonicerus 1564 sowohl zur Behandlung von Tierbissen, als Diuretikum, bei Verdauungsstörungen und bei Brustschwellungen empfohlen. Andere betonen die entgiftende Wirkung und die gute Wirksamkeit bei Herzproblemen.
Heute wird Vincetoxicum vor allem bei Infektionen zur Ausleitung verabreicht. Gerade virale Infekte sind hier die primäre Indikation. Aber auch bei Nieren -und Blasenentzündungen wird die Schwalbenwurz wegen ihrer diuretischen Eigenschaften benutzt, um so das angestaute Wasser aus dem Körper zu bekommen und das u.a. Herz zu entlasten.

Eigenschaften von Vincetoxicum

  • Entwässernd
  • Antibakteriell
  • Fiebersenkend
  • Antiviral
  • Antientzündlich
  • Schweißtreibend

Anwendungsbereiche in der Naturheilkunde: Vincetoxicum

[Vincetoxicum hirundinaria]

Durch seine vielen überlieferten Indikationen hat sich bis heute noch ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten enthalten. Bei allen geht es um Infektionen und Ausleitung im weitesten Sinne.

Schwalbenwurz bei viralen Infekten

Bei viralen Infekten hilft die Schwalbenwurz sehr gut. Sie hat selbst eine antivirale Wirksamkeit und hilft dem Körper dabei sich der angefallenen Virusfragmente zu entledigen. Dazu regt sie die Nierentätigkeit und damit die Entgiftungsleistung des Körpers an.

Vincetoxicum bei Rheuma

Rheuma ist eine Erkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem Entzündungen im Körper verursacht. Dieser Vorgang heißt autoimmune Entzündung. In der Naturheilkunde macht man für dieses aktivierte Immunsystem Reste von vergangenen Infektionen oder andere ausscheidungspflichtige Substanzen verantwortlich, da diese die pH-Werte der Gewebe verringern und so die Entzündungen auslösen. Schwalbenwurz aktiviert die Ausscheidung von Infektionsresten und fördert die Niere in ihrer Entgiftungsleistung. Die pH-Wert steigen wieder an und die Entzündlichkeit verringert sich.

Schwalbenwurz bei Herpes

Die Herpes-Erkrankungen gehen auf verschiedene Herpesviren zurück und bedingen daher auch unterschiedliche Herpes-Manifestationen. Herpes kann daher als Lippenherpes, Windpocken, Gürtelrose o.ä. auftreten. Alle Herpesviren haben die Eigenschaft gerne im Körper zu verweilen und bei schwachem Immunsystem hervorzukommen. Die Schwalbenwurz hilft dabei die Menge an Herpesviren zu verringen und entlastet somit den Körper und sein Immunsystem.

anwendungsbereich-herpes

Schwalbenwurz zur Nachbehandlung bei Infektionen

Bei vielen Infektionen bleiben Reste der Bakterien oder Viren im Körper zurück, die den Körper gegebenenfalls belasten. Schwalbenwurz wird an dieser Stelle zur Ausleitung dieser Reste genutzt, sodass der Körper die Infektionen gut hinter sich lassen kann und diese Reste keine Belastung mehr darstellen.

Vincetoxicum bei Blasen- und Nierenerkrankung

Die Schwalbenwurz regt die Nieren- und Blasentätigkeit. Dadurch arbeitet die Niere intensiver, filtriert das Blut besser und bildet mehr Urin. Dieser Urin scheidet Stoffwechselschlacken aus und spült auch den Urogenitaltrakt durch. Gerade bei aufsteigenden Infektionen des Urogenitaltraktes wie z.B. einer Blasenentzündung ist es elementar wichtig, dass die Harnwege gespült werden. So können die Erreger ausgeschieden werden und haben es sehr schwer sich weiter in den Schleimhäuten einzunisten.

Hinweise zur Verwendung von Schwalbenwurz

Die Schwalbenwurz wird heute wegen dem Verdacht der Giftigkeit nur noch in Fertigarzneimitteln angewendet. Diese werden meist mehrfach täglich, wie in der Packungsbeilage beschrieben, eingenommen.

Schwalbenwurz in der Schwangerschaft & Stillzeit

Homöopathische oder spagyrische Zubereitungen sollten unproblematisch sein, jedoch gibt es keine Studien dazu. Von der Einnahme der Pflanze an sich wird grundsätzlich abgeraten.

Entdecke unsere Sprays

Mit natürlichen Methoden wie den individuellen Spagyrik-Sprays von Zimply Natural können Beschwerden behandelt und nachhaltig gelindert werden.

Heilende Kraft von Vincetoxicum nutzen!

Nutze die heilende Kraft von Schwalbenwurz und unseren weiteren 100 Heilpflanzen für die natürliche Linderung Deiner Beschwerden. Verbessere Dein Wohlbefinden und unterstütze Deinen Körper, Deinen Geist und Deine Seele! Stelle Dir mithilfe unseres Konfigurators Dein persönliches Spagyrik-Spray zusammen, das auf Deine Bedürfnisse abgestimmt ist und Dich auf Deinem natürlichen Weg zur Besserung von Körper, Geist und Seele begleitet.

Steckbrief

weiße Blüte von Schwalbenwurz mit grünen Blättern

Name

Schwalbenwurz

Botanischer Name

Vincetoxicum hirundinaria

Pflanzenfamilie

Hundsgiftgewächse

Weitere Bezeichnungen

weiße Schwalbenwurzel, Hundswürger

Blütezeit

Mai bis August

Erntezeit

zur Blütezeit

Standort

sonnig

Herkunft

heimisch

Blütenfarbe

weiß

Blütenform

sternförmig

Blattfarbe

hellgrün-gelblich

Blattform

lang, lanzettartig

Blatteigenschaften

stark geädert

Bodenart

lockere, steinige, Ton- und Lehmböden

Bodenfeuchte

mäßig feucht

ph-Wert

alkalisch

Kalkverträglichkeit

sehr gut

Nährstoffbedarf

mäßig

Giftigkeit

giftig

Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!

Erhalte relevante Inhalte rund ums Thema Gesundheit