Frau bauchfrei in T-Shirt und Unterhose
Menstruationsbeschwerden
Wechseljahres­beschwerden

Wechsel­jahresbeschwerden: Was hilft bei Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen & Co.?

Mitte 40 beginnen die meisten Frauen hierzulande erste Anzeichen für die kommende Phase der Wechseljahre zu spüren. Wechseljahre meint hierbei den Übergang von der Lebensphase, in der Kinder bekommen möglich ist, in einen nächsten Abschnitt ohne diese Möglichkeit, da kein Eisprung mehr stattfindet. Dazwischen liegt die letzte Monatsblutung. 

Du möchtest schnelle Hilfe für Deine Wechseljahresbeschwerden?

Nutze die Kraft der Spagyrik und konfiguriere Dir Deine individuelle Mischung.

Gerade diese Transitionsphase kann für viele Frauen emotional belastend und als “Abschied von ihrer Weiblichkeit” wahrgenommen werden. Aber nicht nur emotionale Faktoren spielen eine Rolle in den beobachteten Beschwerdemustern. Gerade die hormonellen Umstellungen des weiblichen Körpers im Rahmen des Klimakteriums führen bei vielen Frauen zu körperlichen Beschwerden. 

Wechseljahres­beschwerden: Das Wichtigste in Kürze

Als Klimakterium oder Wechseljahre wird der Zeitabschnitt der hormonellen Umstellung am Ende der fruchtbaren Lebensphase einer Frau bezeichnet. In Mitten der Wechseljahre liegt die letzte Monatsblutung.

Dies ist individuell sehr unterschiedlich. In der Regel beginnen die Wechseljahre Mitte 40. Studien zeigen, dass 50% aller Frauen mit 52 Jahren Ihre letzte Regelblutung bereits  hatten. Im Durchschnitt kann somit von 45 – 55  Jahren als Korridor für die Wechseljahre gesprochen werden. Ca. 1% der Frauen hat bereits vor dem 40. Lebensjahr ihre letzte Menstruation.

Auch hier gibt es bei jeder Frau sehr individuelle Ausprägungen. Die häufigsten sind:

  • Zyklusunregelmäßigkeiten
  • Trockene Schleimhäute insbesondere trockene Scheide
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Gereiztheit & depressive Verstimmung
  • Gelenkbeschwerden
  • Hitzewallungen
  • Haarausfall
  • Herzrasen

Um Wechseljahresbeschwerden zu lindern, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Obwohl die Natur einige Wunderwaffen in Sachen Wechseljahre zu bieten hat, wird oftmals zu schnell auf Hormonpräparate zurückgegriffen. Da die Ausprägungen der Beschwerden keinem einheitlichen Schema folgen sind individuelle Behandlungsansätze nötig.

Mit natürlichen Methoden wie den individuellen Spagyrik-Sprays von ZIMPLY NATURAL können Wechseljahresbeschwerden behandelt und nachhaltig gelindert werden.

Definition von Wechseljahresbeschwerden: Deine ganz eigene hormonelle Umstellung

Die Wechseljahre werden offiziell als Krankheitsbild nicht anerkannt und oftmals einfach als Lebensphase abgetan. Obwohl die Phase des letzten Eisprungs unumgänglich ist, macht es die Beschwerden der Betroffenen und Dir nicht weniger belastend. Da sich der Spiegel Deiner Geschlechtshormone Progesteron und Östrogen stark verändert, kommen die Wechseljahre meist einher mit Schweißausbrüchen oder Hitzewallungen. Diese breiten sich oftmals an Gesicht, Hals oder Oberkörper aus und wechseln sich gerne mit Frösteln oder kalten Schweißausbrüchen ab. Viele Betroffene reagieren besonders stark auf Stress, können nicht gut schlafen, haben 1.000 Gedanken im Kopf und klagen über Stimmungsschwankungen und Gereiztheit. Oftmals wird (zu) schnell zu einer Hormontherapie geraten. Denn es gibt pflanzliche Alternativen, die Dir mit Deinen individuellen Beschwerden helfen können.

4 Fakten zu Wechseljahren

Wusstest Du, dass...

… die ersten Berichte über Wechseljahresbeschwerden erst in den 1950er Jahren bekannt wurden?

… die Jahre der hormonellen Umstellung einer Frau auch "Klimakterium" genannt werden?

… eine von 100 Frauen vorzeitig - also bereits Mitte/Ende 30 - ihre letzte Regelblutung hat?

… die Chinesin Tian Huang noch im Alter von 67 Jahren auf natürlichem Wege eine gesunde Tochter zur Welt gebracht hat?

Das passiert beim Klimakterium

Jedes gesunde junge Mädchen besitzt von Geburt an ca. 1.000.000 Eizellen. Zum Zeitpunkt der ersten Periode hat sich dieser Vorrat aber bereits halbiert. Nach mehr oder weniger 30 Jahren regelmäßiger Monatsblutungen geht die letzte Monatsblutung mit dem Abgang der finalen letzten Eizelle einher. Der Zeitpunkt der letzten Monatsblutung wird rückwärts berechnet und gilt als der Tag, ab dem für mindestens 12 Monate keine weitere Monatsblutung mehr folgt.

Die Gebärmutter verringert die Produktion der Sexualhormone. Dein Progesteron beginnt zu sinken, Dein Östrogenlevel schwankt. Und löst so – vergleichbar mit der Pubertät – ein hormonelles Chaos in Deinem Körper aus. 

Wann beginnen die Wechseljahre und wie lange dauern sie?

Statistiken zeigen, dass Frauen in Deutschland bei Ihrer letzten Monatsblutung im Durchschnitt 51 Jahre alt sind. Dies ist jedoch, wie die Beschwerden selbst, von Frau zu Frau ganz unterschiedlich. Manche Frauen berichten bereits mit 45 oder jünger von ihrer letzten Monatsblutung wohingegen andere Mitte 50 immer noch einen regelmäßigen Zyklus haben. Ca. 1% der Frauen hat bereits Mitte bis Ende 30 ihre letzte Monatsblutung.

Bei der Dauer heißt es wieder: Das ist sehr individuell und von Frau zu Frau unterschiedlich. Grundsätzlich werden Zeiträume zwischen 2-10 Jahren beobachtet. Ein pauschales Urteil über die Dauer kann somit kaum gefällt werden.

Die Phasen der Wechseljahre

Der Prozess des Klimakterium kann in drei Phasen unterscheiden werden. Die Phase vor den Wechseljahren, die Phase während der Wechseljahre und die Phase nach den Wechseljahren.

  • Prämenopause
    Dein Hormonspiegel verändert sich bereits in den Jahren vor den Wechseljahren. Dein Zyklus wird unregelmäßiger, meist kürzer und Deine Blutung selbst verändert sich. Hier können bereits einige Beschwerden wie Nachtschweiß, Hitzewallungen etc. auftreten. Die Prämenopause meint also die Jahre vor Beginn der Wechseljahre, in denen die Produktion der Sexualhormone langsam zurückgefahren wird.
  • Perimenopause
    Meint den Beginn der Transitionsphase. Meist beginnt diese Phase Mitte 40 und hält für ca. 4-10 Jahre an. Die letzte Monatsblutung liegt mitten in der Perimenopause. Sie gilt als eine kaum zu prognostizierende Phase des weiblichen Körpers und die Ausgestaltung ist so individuell wie Du selbst. Dies liegt insbesondere an den sich täglich ändernden 
    Hormon-Spiegeln der 4 Sexualhormone: Östrogen, Progesteron, FSH und LH. Hormontests sind gerade in dieser Zeit nicht überzubewerten, da sie immer nur einen kurzen Moment Deiner hormonellen Situation erfassen. 
  • Postmenopause
    Nach Ausbleiben der Monatsblutung für mindestens 12 Monate spricht man von der sog. Postmenopause. Diese hält üblicherweise für den Rest Deines Lebens an. Erst jetzt ist eine Schwangerschaft nicht mehr möglich. Deine Hormone pendeln sich auf einem dauerhaft niedrigen Niveau ein.

Von Hitzewallungen bis Haarausfall – typische Symptome von Wechseljahresbeschwerden

Während manche Frauen während der Wechseljahre so gut wie keine Probleme haben, berichten 1/3 über starke Beschwerden während der Menopause. Die Betroffenen sind teilweise extrem geplagt und somit oft in ihren Aktivitäten und in ihrem Alltag stark eingeschränkt. Gerade in Phasen der hormonellen Umstellung spielen die Einheit von Körper, Geist und Seele eine große Rolle. Dies wird auch deutlich, wenn man sich die Beschwerden der betroffenen Frauen betrachtet.  Wechseljahresbeschwerden zeigen sich auf allen Ebenen und die entsprechenden Ausprägungen sind so individuell wie die Betroffenen selbst.

Die Folgenden Beschwerden gehören zu den häufigsten Symptomen während der Phase der Wechseljahre:

  • Zyklusunregelmäßigkeiten
  • Hitzewallungen
  • Trockene Schleimhäute – insbesondere trockene Scheide
  • Haarausfall
  • Hautveränderungen
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Nervosität & Reizbarkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • depressive Verstimmungen
  • Herzrasen & Blutdruckschwankungen
  • Gelenkbeschwerden
  • Libidoverlust

Wechseljahresbeschwerden natürlich behandeln 

Um Deine Wechseljahresbeschwerden lindern zu können, musst Du nicht gleich zu starken Schmerz- oder Hormonpräparaten greifen, schließlich bietet die Natur einige Heilpflanzen und -kräuter, die Dir bei Deinen Symptomen vielleicht helfen können. Da Wechseljahresbeschwerden so individuell sind wie die Frau, die darunter leidet, ist hier eine individuelle Behandlung notwendig. 

Mit ZIMPLY NATURAL kannst Du Dir in nur drei Minuten Deine persönliche Mischung gegen Wechseljahresbeschwerden konfigurieren und im Anschluss immer wieder über Deine eigene Mischungsnummer unkompliziert nachbestellen. Wir von ZIMPLY NATURAL unterstützen Dich dabei, Deine Beschwerden nicht nur kurzfristig zu unterdrücken, sondern langfristig von einer beschwerdefreien und gesunden Normalität zu profitieren. 

ENTDECKE JETZT DIE HEILPFLANZEN IN UNSEREM
HEILPFLANZEN-LEXIKON

HOL DIR JETZT DEIN SPRAY NACH HAUSE

JETZT KONFIGURATION STARTEN!

ZU UNSEREN ANDEREN INDIKATIONSBEREICHEN
KOMMST DU HIER

Folge uns jetzt auf den sozialen Medien!

Bleib am Ball und melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!