Wolfsfuß
Wolfsfuß

Wolfsfuß: Ruhe für die Schilddrüse

Der Wolfstrapp ist ein bei uns weit verbreitete, heimische Pflanze. Sie liebt feuchte Gegenden und Böden und ist daher häufig in Fluss- und Bachnähe zu finden. Allerdings mag er Höhen jenseits der 100m nicht sonderlich. Hier dünnt sich seine Population dann sehr schnell aus. Traditionell wird der Wolftrapp bei Patienten verwendet, deren Symptome wie Unruhe, Schwitzen, Schlaflosigkeit und Gewichtsverlust in Zusammenhang mit einer überaktiven Schilddrüse stehen. Er beruhigt den Grundumsatz des Organismus und nimmt die Überreiztheit wieder aus dem System heraus.

3 Fakten von Wolfsfuß

Wusstest Du, dass...

... Wolfstrapp als Nässezeiger gilt?

... Wolfstrapp nicht bei Kreislaufschwäche genommen werden soll?

... Wolfstrapp mit den Taubnesseln verwandt ist?

Pflanzensteckbrief von Wolfsfuß

Botanischer Name:Lycopus europaeus
Pflanzenfamilie: Lippenblütler
Weitere Bezeichnungen: Wolftrapp
Blütezeit: Juli bis September
Erntezeit: ganzjährig
Standort: halblicht
Herkunft:Europa, Asien
Blütenfarbe:Weiß, purpur gepunktet
Blütenform: gelippt
Blattfarbe: grün
Blattform: lanzettlich, eiförmig
Blatteigenschaften:buchtig gezähnt, fiederspaltig
Bodenart: modrig-humose Böden
Bodenfeuchte: feucht
ph-Wert: eher alkalisch
Kalkverträglichkeit: kalktolerant
Nährstoffbedarf: nährstoffreich
Giftigkeit: ungiftig

Allgemeines und Heilwirkung von Lycopus europaeus

Wolfstrapp ist beruhigend. Seine Wirkstoffe setzen direkt in der Schilddrüse an, dämpfen den anregenden Schilddrüsenstoffwechsel und sorgen so dafür, dass der Organismus nicht weiter stimuliert wird und sich beruhigt.

Wolfstrapp ist Schilddrüsen regulierend. Er hemmt die Bildung an Schilddrüsenhormonen in dem er den Umsatz von Jod blockiert. Dadurch wird der Körper weniger stimuliert und kann sich im Rahmen einer Überfunktion ein wenig entspannen.

Wolfstrapp ist Brust abschwellend. In der Hirnanhangdrüse hemmt er Sexualhormone, die die Brustdrüsen der Frau reizen und sorgt so dafür, dass Schwellungen, Schmerzen und Spannungsgefühle zurückgehen.

Was ist Wolfsfuß?

Der Wolftrapp ist eine mehrjährige, krautige Pflanze, die bis zu 120cm hoch wird. Er bildet sehr lange unterirdische Ausläufer aus, um sich das Überleben zu sichern. Seine Laubblätter sind grobgesägt, die unterstem am Stil teils auch gefiedert.  Die kleinen, weißen Blüten bestechen mit ihren reizenden purpurnen Tüpfeln und ordnen sich kreisförmig um den langen Stil der Pflanze an. Die Pflanze ist bei Insekten ausgesprochen beliebt, um Nektar zu ernten. Häufige Besucher sind Wespen, Fliegen und Schwebfliegen. Man findet den Wolfstrapp gerne an Flussufern. Er liebt feuchte, humusige Böden, die einen eher alkalischen pH-Wert aufweisen. Ausschlaggebend für seine Verbreitung ist allerdings sein hoher Nährstoffbedarf. Sind Böden zu mager, so besteht kaum Chance auf ein Überleben. Er mag lieber den Halbschatten als die pralle Sonne und gilt als Nässe und Nährstoffanzeiger.

Lycopus europaeus: Inhaltstoffe

Der Wolfstrapp enthält einige medizinisch wirksame Bestandteile. Dazu gehören:

Wolfsfuß: Wirkung für Körper und Geist

Der Wolfstrapp ist ein Spezialist unter den Heilpflanzen. Sein Einsatz-Spektrum ist begrenzt und stark definiert. Durch seine bekannten Inhaltsstoffe empfiehlt er sich für die Behandlung von Schilddrüsen-Erkrankungen, wenn diese mit Überfunktionen einhergehen. Hierbei reguliert er die Jod-Verstoffwechselung und damit die Bildung an aktiven Schilddrüsenhormonen. Der Überfunktion wird damit die hormonelle Ursache entzogen und die Symptome können sich wieder ausgleichen. Ähnliches passiert im Bereich der Sexualhormone in der Hirnanhangdrüse. Manche Zustände führen bei Frauen zu Brustspannen und Empfindlichkeiten in diesem Bereich. Da der Wolfstrapp auch hier seine blockierende Wirkung entfaltet sinkt die Konzentration an Hormonen und damit die verbundenen Symptome wieder ab.

Eigenschaften von Lycopus europaeus

Anwendungsbereiche in der Naturheilkunde: Wolfsfuß

Von dem Wirkmechanismus leiten sich diverse Einsatzgebiete des Wolftrapps ab die im Folgenden:

Lycopus europaeus bei Schilddrüsenüberfunktion

Bei Schilddrüsenüberfunktion ist Wolfstrapp eine der ersten Heilpflanzen, an die gedacht werden sollte. Es hemmt die Verstoffwechselung von Jod in der Schilddrüse und damit den Aufbau von Schilddrüsenhormonen. Somit wird der Schilddrüsenstoffwechsel nicht zusätzlich befeuert und das Organ kann sich beruhigen. Die Symptome einer Überfunktion gehen zurück und der Körper kann sich erholen.

Wolfsfuß bei Morbus Badedow

Morbus Basedow ist eine autoimmune Entzündung der Schilddrüse. Dabei steigert sich der Schilddrüsenstoffwechsel und der Patient befindet sich in einer Überfunktion.  Wolfstrapp hemmt die Bildung von Schilddrüsenhormonen durch eine Blockade des benötigten Jods. Die Menge an Schilddrüsenhormonen sinkt und die Symptome einer Überfunktion gehen zurück. Somit kann sich das Organ und der Patient erholen.

Lycopus europaeus bei Herzbeschwerden

Einige Herzbeschwerden stehen im direkten Zusammenhang mit einer zu eifrig arbeitenden Schilddrüse. Die Folge sind Rhythmusstörungen, zu starkes Schlagen und ein erhöhter Puls. Dadurch, dass der Wolfstrapp die Schilddrüse hemmt und die Menge an Schilddrüsenhormonen zurück geht, lässt auch die Wirkung auf das Herz nach. Die Schlagfrequenz geht zurück, das Herz beruhigt sich wieder und damit auch die Herzbeschwerden.

Lycopus europaeus bei Unruhe & Angstgefühlen

Viele Angst und Unruhegefühle haben körperliche Ursachen. Häufig liegen diese im entgleisten Schilddrüsenstoffwechsel. Der Wolfstrapp beruhigt die Schilddrüse und hemmt ihre Überfunktion. Dadurch wird der Körper nicht mehr so aufgeputscht und das Unruhe Gefühl verschwindet. Die Angst ist meistens eine Folge dieser Unruhe und geht im selben Maße zurück wie sich das Gefühl von Ruhe und Entspanntheit wieder ausbreitet.

Wolfsfuß bei Schlafstörungen

Schlafstörungen gehen häufig auf Überfunktionen der Schilddrüse zurück. Der Körper wird überstimuliert und kann nicht in die regenerativen Entspannungsphasen wechseln. Darunter leidet der Schlaf. Lycopus hemmt den überschießenden Schilddrüsenstoffwechsel und führt dazu, dass sich der Körper wieder beruhigt. Der Schlaf wird leichter gefunden und kann wieder regenerativ genutzt werden.

Hinweise zur Verwendung von Lycopus europaeus

Wolfstrapp wird kursartig oder auch über längere Zeit zur Regulation der Überfunktion eingesetzt. Je nach Vehemenz der Symptome variiert die Dosierung. Meist sind es Tropfenpräparate die angewendet werden. Eine 2-3-malige Applikation täglich ist üblich.

Wolfsfuß in der Schwangerschaft & Stillzeit

In der Schwangerschaft sollte die Anwendung immer mit dem Therapeuten abgesprochen werden. Grundsätzlich ist während einer Schwangerschaft oder der Stillzeit auf eine Anwendung von Wolfstrapp zu verzichten.

Heilende Kraft von Lycopus europaeus nutzen

Nutze die heilende Kraft von Wolfsfuß und unseren weiteren 100 Heilpflanzen für die natürliche Linderung Deiner Beschwerden. Verbessere Dein Wohlbefinden und unterstütze Deinen Körper, Deinen Geist und Deine Seele! Stelle Dir mithilfe unseres Konfigurators Dein persönliches Spagyrik-Spray zusammen, das auf Deine Bedürfnisse abgestimmt ist und Dich auf Deinem natürlichen Weg zur Besserung von Körper, Geist und Seele begleitet.

HOL DIR JETZT DEINE INDIVIDUELLE HEILPFLANZEN MISCHUNG

In nur 3 Minuten kannst Du Dir Deine individuelle Heilpflanzenmischung erstellen und versandkostenfrei bestellen.

Folge uns jetzt auf den sozialen Medien!

Bleib am Ball und melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!