Wie wir unsere Ziele erreichen

#fokussieren
#priorisieren
#visualisieren
#reflektieren

Ziele erreichen: Bleib am Ball!

Ein guter Vorsatz im neuen Jahr, oder eine plötzliche Motivationswelle, etwas in seinem Leben zu ändern. Ein neues Ziel ist schnell gesetzt, an der Umsetzung hapert es dann aber häufig. Das Erreichen des Ziels bleibt oft eine Fiktion. Bereits zu Beginn stößt man oft direkt auf große Herausforderungen und lässt sich davon abschrecken. 

Es ist ein wunderbares Gefühl, ein Ziel zu erreichen, aber wie gelingt das?

Dieser Blogartikel soll zur Inspiration dienen, dranzubleiben. Er beschreibt Tipps und Tricks, wie Du Deine Ziele erreichen kannst und wie Du Dich nicht mehr so leicht von deinem Weg abbringen lässt.

Um einen Hafen zu erreichen, müssen wir segeln - segeln, nicht ankern - segeln, nicht treiben.

Franklin Roosevelt

Setze Dich für Deine Ziele ein

Es klingt banal, doch man kann sein Ziel nicht erreichen, wenn man sie nicht strukturiert und daran arbeitet. Viele Ziele bleiben Gedankenkonstrukte oder Träumereien. 

Um dies zu verhindern, braucht es Klarheit und Struktur. Es ist ein guter Anfang, wenn Du Dir zunächst vornimmst, Dich jeden Tag mit Deinem Ziel auseinanderzusetzen. So hältst Du den Fokus und verlierst Deine Ziele nicht mehr so leicht aus den Augen. Dabei müssen die täglichen Handlungen keine riesengroßen Meilensteine sein. Es geht rein um die Kontinuität.

nicht zweifeln, sondern machen

Schaffe Dir zielführende Gewohnheiten

Notizen mit motivierenden Sprüchen hängen an Bildschirm

Schaffe Dir Gewohnheiten, welche Dich auf dem Weg der Zielerreichung unterstützen. Das hängt stark mit der Fokussierung und der Kontinuität des vorherigen Punkts zusammen. 

Wenn Du Dich täglich für Dein Ziel einsetzt und zusätzlich erfolgsverstärkende Gewohnheiten in Deinen Alltag integrierst, bist Du schon auf einem sehr guten Weg, Dein Ziel zu erreichen. Ist es beispielsweise Dein Ziel, weniger Zucker zu konsumieren, dann mache es Dir zur Gewohnheit zuhause nur noch Wasser zu trinken. Wenn Du Dir angewöhnst, statt Softdrinks immer eine Karaffe mit Wasser, Zitrone und Minze im Kühlschrank zu haben, wird es Dir leichter fallen Dein Ziel weiterzuverfolgen.

Priorisiere Deine Tätigkeiten

Es ist wichtig dringendes und wichtiges bewusst zu trennen. Oft erscheinen einem Tätigkeiten super wichtig, da sie gerade dringend sind. Dringend heißt aber nicht gleich wichtig, daher sollte man die beiden Begriffe unbedingt zu unterscheiden wissen. Wir verrennen uns häufig darin, tausend Aufgaben abzuarbeiten, die im Moment wichtig und dringend erscheinen, uns aber nicht weiterbringen. 

Die Eisenhower-Matrix stellt diese Trennung der Begriffe in vier Quadranten dar:

Langfristige Ziel, die Du Dir setzt, liegen oft im 2. Quadranten, da sie wichtig sind, aber nicht unbedingt dringend. Sie haben selten eine Deadline oder klopfen aufdringlich an Deiner Türe. 

Versuche Dich einmal selbst darin, Deine bevorstehenden Aufgaben des Tages den 4 Quadranten zuzuordnen. So kannst Du Deine Ziele davor bewahren, von unwichtigen Zeitfressern in den Hintergrund gerückt zu werden.

Eisenhower Matrix

Visualisiere Deine Ziele

positive Affirmation als Hintergrundbild auf einem Smartphone

Hänge Dir beispielsweise ein Bild Deines Ziels an den Kühlschrank und halte es Dir dadurch täglich selbst vor Augen. Alternativ kannst Du Dir eine Notiz mit einem motivierenden Spruch an den Spiegel hängen, oder Dein Zielfoto oder eine positive Affirmation als Hintergrundbild auf Deinem Smartphone einstellen.

Reflektiere den Grad Deiner Zielerreichung

Selbstreflexion ist ein großes Wort und dessen Bedeutsamkeit ist es auch. Tatsächlich ist es aber im Grunde nichts anderes als bewusstes Nachdenken über sich selbst. Mache Dir selbst bewusst, an welchem Punkt Du gerade stehst. Folgende Fragen können Dir helfen Deine Selbstreflexion zu strukturieren, sodass kein Gedankenkarussell entsteht, welches sich immer um denselben Fixpunkt dreht:

  • Warum will ich dieses Ziel erreichen?
  • Was soll sich durch das Erreichen des Ziels ändern?
  • Welche Schritte liegen auf dem Weg zum Erreichen des Ziels noch vor mir?
  • Welche Herausforderungen stehen mir auf diesem Weg noch bevor?
  • Wie kann ich diesen begegnen?

Wenn Du Dir regelmäßig selbst die richtigen Fragen stellst, hilft es dabei auf Kurs zu bleiben. Aus den Antworten kannst Du Dir Maßnahmen ableiten, was Du verbessern könntest. 

Am besten hältst Du neue Erkenntnisse schriftlich fest. Ein Notizheft für all Deine Gedanken, Pläne, Ideen hinsichtlich Deines Ziels kann bei der Reflexion helfen. Zudem zeigt es Dir, wie weit Du bisher schon gekommen bist. Wenn Du also einmal feststeckst, kannst Du Dir selbst vor Augen führen, wie Du angefangen hattest und wie weit Du bereits gekommen bist.

Dartscheibe mit gelbem Pfeil fast in der Mitte

Fazit:

Setze Dich für Deine Ziele ein und bleibe fokussiert. Schaffe Dir zielführende Gewohnheiten in Deinem Alltag, die dich auf dem Weg der Zielerreichung begleiten. Lerne zu unterscheiden, was dringen oder wichtig ist und lass hier Deine Ziele nicht durch unwichtige Zeitfresser verdrängen. Eine bildliche Visualisierung Deiner Ziele kann Dir im Alltag helfen, am Ball zu bleiben. 

Zum erreichen Deine Ziele brauchst Du auf jeden Fall Geduld und Ausdauer, aber es lohnt sich dranzubleiben!

Über die Autorin

Anemone

Anemone Kümmel studiert Betriebswirtschaftslehre im Gesundheitswesen an der Hochschule Neu-Ulm. Anemone ist verantwortlich für die Bereiche Social Media und Customer Service. Ihr fundiertes Wissen im Bereich der Naturheilkunde zusammen mit ihrer Kreativität im Bereich des Marketings machen Sie zu einem wertvollen Teil von ZIMPLY NATURAL.

Folge uns jetzt auf den sozialen Medien!

Bleib am Ball und melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!


Categories: PSYCHOLOGIE & SINNE